Homepage-Banner

Start
Ausstattung
Informationen
Kontakt
Einsätze
2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006
2005 2004 2003 2002 2001 2000 aktuelle Statistik

außergewöhnliche Einsätze  Jetzt neu! Werfen Sie einen Blick auf unsere außergewöhnlichen Einsätze seit dem Jahr 2000.
Einsatz 147: Küchenbrand Bamberger Str.
Datum:26.10.2005
Uhrzeit:22:03 Uhr
Bericht:„Küchenbrand“- mit dieser Meldung wurde die FF Stockstadt kurz nach 22:00 Uhr in die Bamberger Straße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Löschkräfte stellte sich das Feuer als eine brennende HiFi-Anlage heraus. Ein beherzter Nachbar hatte zu diesem Zeitpunkt den Brand bereits gelöscht. Allerdings war das ganze Einfamilienhaus bereits mit Brandrauch gefüllt. Die Feuerwehr setzte Überdrucklüfter ein um den Rauch wieder aus dem Haus zu blasen. Bei den Löschversuchen erlitten zwei Bewohner und zwei Nachbarn durch einatmen von Brandrauch Rauchvergiftungen. Zwei der Verletzten wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Polizeibericht: Stockstadt - Brand ging relativ glimpflich ab - Vier Verletzte - 5000 Euro Sachschaden Wegen Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung mussten am Mittwochabend vier Menschen im Alter zwischen sieben und 46 Jahren in das Aschaffenburger Klinikum eingeliefert werden. Dem derzeitigen Ermittlungsstand zufolge brach kurz nach 22 Uhr im Wohnbereich eines Anwesens in der Bamberger Straße ein Brand aus. Die 37 Jahre alte Wohnungsinhaberin schlief zu diesem Zeitpunkt im Erdgeschoss und wurde offensichtlich durch den Brandgeruch wach. Sie lief ins Freie um Hilfe zu holen. Während ein Nachbar mit dem Gartenschlauch das Feuer löschte, eilte eine Nachbarin in das Dachgeschoss und holte den sieben Jahre alten Buben aus seinem Zimmer. Die Freiwillige Feuerwehr Stockstadt war vor Ort und löschte den Brand gänzlich ab. Die vier Menschen wurden vom Roten Kreuz erstversorgt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Brandursächlich dürfte nach erster Einschätzung ein technischer Defekt an einem elektronischen Gerät gewesen sein. Durch die starke Rauchentwicklung wurden in erster Linie die Räumlichkeiten in Erdgeschoss in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.
Eingesetzte Fahrzeuge:ELW (a.D.) TLF (a.D.) LF16 (a.D.) DLK (a.D.) GW-N (a.D.)
Bericht