Homepage-Banner

Start
Ausstattung
Informationen
Kontakt
Nachrichten
2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006
Schneelasten auf Dächern
Nachricht vom: 04.12.2007
Verfasser: Dirk Ohler

Pressemeldung des Innenministeriums: Schneelasten (PM 403/07 vom 03.12.07)  

Der nächste Winter steht vor der Tür


Hausbesitzer sind für Sicherheit ihrer Gebäude verantwortlich
Der nächste Winter steht vor der Tür. Erste Schneefälle gab es bereits. Damit sich Hausbesitzer rechtzeitig auf starke Schneefälle vorbereiten können, weist das Bayerische Staatsministerium des Innern auf die beiden Broschüren "Schnee auf Dächern - Tipps für Hausbesitzer" sowie "Hinweise für die Überprüfung der Standsicherheit von baulichen Anlagen durch den Eigentümer/Verfügungsberechtigten" hin. Beide Broschüren sind im Internet unter

http://www.bauen.bayern.de abrufbar. Sie können auch über die Ernst Vögel GmbH Druck + Verlag, Kalvarienbergstr. 22, 93491 Stamsried, Telefon (09466) 94000, kostenfrei bezogen werden.


Bei anhaltenden Schneefällen sollten sich Hausbesitzer Gedanken machen, ob sie das Dach vorsorglich von Altschnee befreien. Personen, die ein Dach räumen, müssen stets gesichert sein. Wenn man selbst nicht in der Lage ist, den Schnee vom Dach zu räumen, sollte man ein entsprechendes Unternehmen beauftragen oder bei der Gemeinde oder der Feuerwehr nachfragen, wer solche Arbeiten durchführt. Das Merkblatt "Schnee auf Dächern - Tipps für Hausbesitzer" informiert darüber, wie der Hausbesitzer erfährt, welche Schneelast das Dach seines Hauses aushält, wie er das tatsächliche Gewicht des Schnees auf seinem Hausdach ermitteln kann und wann er das Dach räumen soll. Spätestens wenn die zulässige Schneelast erreicht ist, soll das Dach vom Schnee geräumt werden.

Die "Hinweise für die Überprüfung der Standsicherheit von baulichen Anlagen durch den Eigentümer/Verfügungsberechtigten" sollen die Eigentümer in ihrer Verantwortung für die Standsicherheit von Gebäuden unterstützen und bieten eine wertvolle Hilfe für den Unterhalt ihrer Gebäude. Die Hinweise erläutern für bestimmte Gebäudetypen mit höherem Gefährdungspotential und höheren Schadensfolgen, wie bei Überprüfungen vorgegangen werden kann. Sie enthalten einen Prüfkatalog für die verschiedenen Bauweisen und geben Orientierungswerte für Überwachungszeiträume an. Außerdem werden Hinweise zu dem Personenkreis gegeben, der die Überprüfungen durchführen kann, wenn man selbst nicht fachkundig ist.