Homepage-Banner

Start
Ausstattung
Informationen
Kontakt
Nachrichten
2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006
Bericht Dienstversammlung 2019
Nachricht vom: 10.03.2019
Verfasser: Armin Lerch

Dienstversammlung der Feuerwehr Stockstadt a. Main am 09.03.2019

Einsatzreichtes Jahr in der Geschichte der Feuerwehr Stockstadt – Kommandant und Stellvertreter wiedergewählt - Gerätewartung und Verwaltung belasten Freiwillige

Stockstadt, Landkreis Aschaffenburg. In der Dienstversammlung der Feuerwehr Stockstadt a. Main am 09.03.2019 wurden Frank Bott als Kommandant und Dirk Ohler als stellvertretender Kommandant mit großer Mehrheit wiedergewählt und somit in ihren Ämtern bestätigt. Bürgermeister Peter Wolf gratulierte den Gewählten und freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.
Das vergangene Jahr 2018 war mit 323 Einsätzen bisher das einsatzreichste in der Geschichte der Feuerwehr Stockstadt und hat die Feuerwehrleute zeitweise an die Belastungsgrenze gebracht. Schwerpunkt des Einsatzgeschehens war mit 233 Einsätzen das Ortsgebiet. Auf den Autobahnen BAB3 und BAB45 gab es 25 Einsätze, auf den Bundesstraßen B469 und B26 38 Einsätze, auf der Kreisstraße AB 16 und AB 08 15 Einsätze zu bewältigen. Zwei Mal war die Feuerwehr auf dem Main gefordert und zehn Mal zur nachbarschaftlichen Hilfe im Landkreis. Dabei haben sich die Einsatzzeiten mit 6320 Stunden im Vergleich zum Vorjahr (2017: 3380) fast verdoppelt.
Zu Bränden musste die Feuerwehr 48-mal ausrücken, eine Steigerung von 75% im Vergleich zu 2017. Die größte Gruppe der Einsätze sind die Technische Hilfeleistungen mit 188 Einsätzen. Medizinische Hilfe wurde als „First Responder“ 62-mal geleistet. Die Fehlalarme sind mit 22 Ereignissen leicht gestiegen, drei Mal wurde eine Sicherheitswache gestellt. Insgesamt wurden 89 Menschen im Jahr 2018 von der Feuerwehr Stockstadt gerettet.
„Das Jahr 2018 wird uns lange in Erinnerung bleiben, seit über 20 Jahren gab es so viele und keine so spektakulären Einsätze in Stockstadt“, führte Bott aus. Zu Ostern 2018 musste die Feuerwehr über drei Tage einen Großbrand im Industriegebiet bekämpfen. Insgesamt waren über 650 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des THW, des Rettungs- bzw. Sanitätsdienstes, sowie weiterer Dienststellen im Einsatz. Im Dezember 2018 musste die Feuerwehr Stockstadt innerhalb von nur sechs Tagen einen Busunfall mit 40 Betroffenen und 14 Verletzen sowie zwei schwere Brandereignisse bewältigen. In der Hauptstraße wurden von der Feuerwehr zwei Menschen unter Atemschutz in letzter Minute aus einer brennenden Wohnung gerettet. Nur drei Tage später mussten bei einem Brand in der Oberburger Straße Menschen mit tragbaren Leitern vom Dach gerettet werden.
Die personelle Gesamtstärke der Feuerwehr Stockstadt betrug zum Jahresende 2018, 95 Feuerwehrfrauen, -männer und Jugendliche. Mit 68 aktiven Feuerwehrdienstleistenden, davon 11 Frauen, ist ein Rückgang um 2 Feuerwehrleute zu verzeichnen. Dies ist immer noch eine stattliche Anzahl. Sorge bereitet jedoch die Tagesalarmsicherheit, die heute gerade so noch aufrechterhalten werden kann. Kommandant Frank Bott: „Es muss unser erklärtes Ziel sein, unsere ehrenamtlichen Feuerwehrdienstleistenden nicht durch Überlastung zu demotivieren. Auch uns gelingt es nur noch mit Glück die Einsatzbereitschaft - vor allem die Tagesalarmsicherheit - zu gewährleisten. Mittelfristig sollte es unser Ziel sein, mindestens 15 Einsatzkräfte über die Mitarbeiter der Kommune sicherzustellen.“
Gut ist es in Stockstadt um den Nachwuchs in der Feuerwehr bestellt. Die neu gegründete Kinderfeuerwehr zählt sechs Mädchen und zwölf Jungen. Ein Mädchen ist bereits in die Jugendfeuerwehr übergetreten. In der Jugendfeuerwehr sind mit 27 Mitglieder elf Mädchen und 16 Jungen aktiv. Ein Jugendlicher konnte mit Erreichen der Volljährigkeit in die aktive Mannschaft übernommen werden.
Das neue Einsatzleitfahrzeug konnte im Juli 2018 in Dienst gestellt werden und hat sich seit der Inbetriebnahme bei den verschiedensten Einsätzen bewährt. Weiterhin wurde eine Ausschreibung für einen Versorgungs-LKW nach Baurichtlinie Bayern zum Ersatz des Gerätewagen-Logistik durchgeführt und der Auftrag durch die Markgemeinde vergeben werden. Das neue Fahrzeug kann voraussichtlich Anfang 2020 übernommen werden.
Bei der Wartung und der Instandhaltung der Fahrzeuge und Geräte hat das Jahr 2018 aber ganz deutlich gezeigt: Ehrenamtlich ist das nicht mehr machbar. Kommandant Frank Bott: „Mehrfach konnte im Laufe dieses Jahres die Einsatzbereitschaft nur durch den kurzfristigen Einsatz der Feuerwehrdienstleistenden hergestellt werden. Wieder opferten die Feuerwehrdienstleistenden ihre Freizeit, um Fahrzeuge, die Feuerwache und Geräte zu säubern und die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr schnell wiederherzustellen. Mit Einsatzdienst und Übungen sind die Ehrenamtlichen voll ausgelastet - die „Ehrenamtlichkeit“ ist mit Übungen und Einsätzen aufgebraucht. Alles was darüber hinaus an Leistungen erbracht wird, hat nichts mehr mit einem Ehrenamt zu tun.“
Bott weiter: „Der hauptamtliche Gerätewart ist an seinen Grenzen angelangt. An dieser Stelle benötigen wir zusätzliches Personal. Damit könnte die Instandsetzung der Geräte nach Einsätzen sowie die noch immer nicht zufriedenstellend geregelte Vertretung bei Krankheit oder Urlaub der Gerätewarte vereinfacht werden. Wir sind auch im Bereich der Verwaltung am Limit angelangt. Die Verwaltung, Gerätewartung und notwendige Dokumentation der Wartung sowie die Instandhaltung der Geräte sind ehrenamtlich nicht mehr zu leisten. Eine „Firma“ mit dem Fahrzeug- und Gerätebestand der Feuerwehr Stockstadt und 95 Mitarbeitern kann nicht mehr ehrenamtlich verwaltet und organisiert werden!“
Handlungsbedarf gibt es auch bei der Unterbringung der Feuerwehr: „Unvorhergesehene Instandsetzungsarbeiten nehmen in der letzten Zeit zu. In den Umbau, die Unterhaltung, Instandsetzung und Modernisierung der Feuerwache müssen wir in den nächsten Jahren investieren.“, so Bott. Die Stockstädter Feuerwache wurde 1985 bezogen. Im Bestand des Altbaus wurde, beim Umbau der Feuerwache im Jahr 2004 an der Installation von Wasser und Heizung, Elektrik, Türen, Fenster usw. nichts beziehungsweise nicht alles erneuert. Mit einem Architekten wurden zwischenzeitlich Gespräche geführt und es wurden erste Vorschläge zur Umsetzung unterbreitet.
Um auch in der Zukunft eine gut aufgestellte Feuerwehr zu haben, empfahl Kommandant Frank Bott, der Markt Stockstadt sollte die Erstellung eines Feuerwehrbedarfsplanes gemäß Vollzugsbekanntmachung des Bayerischen Feuerwehrgesetztes in Auftrag geben. Ziel der Feuerwehrbedarfsplanung ist die mittel- und langfristige Sicherstellung der Einsatzfähigkeit der Feuerwehr. Dazu müssen Risiko- und Gefahrenpotenziale erkannt und Maßnahmen zu ihrer Beherrschung veranlasst werden. Bürgermeister Peter Wolf sicherte zu, die Themen Unterbringung und Feuerwehrbedarfsplan noch im Jahr 2019 anzugehen.


Bild, von links: Peter Wolf (Bürgermeister), Frank Bott (Kommandant), Dirk Ohler (stellvertretender Kommandant)

sex shop   vibratör   seks shop istanbul   ankara sex shop   izmir sex shop   vibratör   sex shop   vibratör   istanbul sex shop   avcılar sex shop   bursa sex shop   avcılar sex shop   فرمتجر الجنس   فروشگاه جنسی   فروشگاه جنسی   هزاز   вибратор   секс-шоп   متجر الجنس اسطنبول   sex shop makale   секс магазин секс магазин секс магазин секс магазин