Homepage-Banner

Start
Ausstattung
Informationen
Kontakt
Nachrichten
2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006
Neues Löschgruppenfahrzeug HLF20
Nachricht vom: 22.07.2015
Verfasser: Armin Lerch

Die Feuerwehr Stockstadt a. Main stellt zum 25. Juli 2015 einen neues Löschgruppenfahrzeug HLF20 in Dienst. Es wird zukünftig im Löschzug als zweites Löschfahrzeug ausrücken und ist über den Funkrufnamen „Florian Stockstadt 40/2“ nur im Digitalfunk erreichbar. Das neue Fahrzeug löst ein Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 aus dem Jahr 1991 ab.

 

HLF20 der Feuerwehr Stockstadt

 

Das von der Fa. EMPL aufgebaute Fahrzeug ist das erste auf einem Euro 6 Fahrgestell (Mercedes-Benz, Atego 1530 F) aufgebaute Löschgruppenfahrzeug und leitet unter den Namen „Primus“ eine neue Designlinie  bei  EMPL ein. Auf der Messe Interschutz 2015 in Hannover war das Fahrzeug noch in roter Beklebung (RAL 3000) als Messehighlight der Fa. EMPL zu sehen. Nach der Messe wurde das ganz in Weiß lackierte Fahrzeug mit einer tagesleuchtroten Beklebung (RAL 2026) versehen, letzte individuelle Anpassungen vorgenommen und am 14.07.2015 an den Markt Stockstadt übergeben.

 

Das Fahrzeug verfügt über eine fest eingebaute Zugeinrichtung Rotzler Treibmatik TR 030/6 mit einer Nennzugkraft von 50kN und Kabelfernbedienung. Der fest eingebaute Lichtmast, die Umfeld- und Geräteraumbeleuchtung wurde durchgehend in LED-Technik ausgeführt. In die Mannschaftskabine sind vier Sitze mit Atemschutzgerätehalterungen integriert. 

 

Wesentliche löschtechnische Einrichtungen sind eine fest eingebaute Pumpe FPN10-2000, ein Löschwassertank mit 1600 Liter Inhalt, eine Schnellangriffseinrichtung mit 50m formfester Schlauch, 120 Liter Schaummittel in Kanistern, ein tragbarerer Hochdrucklöscher sowie ein Wasserwerfer mit einer Leistung von 2.000 Liter/Minute. Diese werden von einem tragbaren Lüfter, Sprungretter, einer Steckleiter und einer Schiebeleiter ergänzt.

 

Als wichtigste Rettungsgeräte werden ein hydraulischer Spreizer SP510, eine Rettungsschere S700,  drei Rettungszylinder mit Pedalschneider, eine LKW Rettungspattform, jeweils eine Motorsäge, Säbelsäge, elektrische Rettungssäge „Twin Saw“ und Kettensäge mitgeführt. Weiterhin sind ein Mehrzweckzug, Hebekissen, zwei Büffelwinden, Schachtabdeckungen, sowie ein Abstützsystem für verunfallte PKW’s verladen. Im Wechsel mit dem Sprungretter kann bei Bedarf zusätzlich ein Wassersauger aufgenommen werden.

 

Zum Schutz der Feuerwehrleute bei besonderen Gefahren stehen auf dem Fahrzeug vier schwere und vier leichte Chemieschutzanzüge, zwei Sätze Hitzeschutzkleidung sowie zwei Wathosen zur Verfügung. Darüber hinaus  stehen für die Mannschaft sechs tragbare Sprechfunkgeräte in digitaler Ausführung (HRT) für den Einsatzstellenfunk zur Verfügung.

 

Weitere Details zu dem neuen Löschfahrzeug HLF20 gibt es hier.