Homepage-Banner

Start
Ausstattung
Informationen
Kontakt
Nachrichten
2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006
Generalversammlung der Stockstädter Wehr
Nachricht vom: 07.03.2006
Verfasser: allgemein
Main-Echo vom 07.03.2005 Generalversammlung der Stockstädter Wehr Stockstadt. Die Gemeindeverwaltung hat den Hilferuf der Stockstädter Feuerwehr erhört und im Haushalt 35000 Euro für ein Notstromaggregat, 40000 Euro für ein Gerätefahrzeug und 12000 Euro für Arbeitsgeräte eingestellt. »In Bälde«, so versprach Bürgermeister Lothar Schaffrath in der Generalversammlung der Blauröcke, will die Gemeinde einen hauptamtlichen Gerätewart einstellen. Im nächsten Jahr sind zudem 30000 Euro für einen Mannschaftstransportwagen vorgesehen. Zuvor hatte Kommandant Thomas Barko mit Nachdruck auf dringend erforderlichen Beschaffungen gepocht. Die Stockstädter Wehr ist im Einsatz bei der Fußball-Weltmeisterschaft: Der in der Gemeinde stationierte ABC-Wagen des Landkreises wird an sechs Spieltagen nach Nürnberg verlegt. Die Stockstädter stellen vier Personen dafür ab. Ehrungen Für 25 Jahre aktiven Dienst wurden Frank Bott und Robert Ott geehrt. 50 Jahre gehört Alfons Weigand der Feuerwehr an. Die Versammlung ernannte Helmut Lang zum Ehrenmitglied. Den Ärmelstreifen für zehnjährigen aktiven Dienst bekamen Achim Alberts, Stefan Eichhorn und Sebastian Neuendorf. 30 Jahre dabei sind Hilmar Debor, Roland Debor und Rainer Griesemer. Der Bürgermeister freute sich über ein Präsent für besondere Verdienste zur Förderung des Brandschutzes. Das Leistungsabzeichen in Bronze errangen Michael Büttner, Tobias Griesemer, Frank Hofmann, Michael Kleinhenz, Verena Kottlorz, Dirk Ohler, Simon Stumpf, in Silber: Jan Nippesen, Michael Schüßler, Denis Seizer, Daniela Staudt, Patrick Staudt, in Gold: Florian Debor, in Gold/Blau: Timo Golowko, Monika Neuendorf, Jörg Nippesen, in Gold/Grün: Oliver Frank, Ralf Eippert. Jugendleiterin Michaela Bauer ist die erste Frau, die mit Gold/Rot die höchste Auszeichnung bei dieser Prüfung errungen hat. Einsätze leicht rückläufig Mit 177 Einsätzen gegenüber 192 im Jahre 2004 gab es einen geringfügigen Abwärtstrend. Dabei wurden 35 Personen gerettet, für neun Menschen kam jede Hilfe zu spät. Zwei eingesetzte Kräfte zogen sich leichte Verletzungen zu. Die Feuerwehrleute rückten zu 20 Brändbekämpfungen, 112 Technischen Hilfeleistungen, 33 Medizinischen Notfällen, elf Fehlalarmierungen und zu einer Sicherheitswache aus. Spektakulär verlief der Wohnungsbrand in der Redenfeldener Straße an einem dreigeschossigen Haus. Kinder hatten gezündelt, zwei Personen mussten über die Drehleiter gerettet werden, drei Erwachsene und drei Kinder wurden mit Rauchgasvergiftungen ins Aschaffenburger Klinikum eingewiesen. Erfreulich verläuft die Entwicklung beim Nachwuchs. Nach einer Werbeaktion meldeten sich 16 Jugendliche bei der Feuerwehr. Jetzt sind insgesamt 28 Buben und Mädchen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren eifrig bei der Sache. Einen leichten Personalzuwachs gibt es auch bei der aktiven Wehr. Sieben Frauen und 55 Männer mit einem Durchschnittsalter von 35,7 Jahren sorgen dafür, dass Stockstadts Bürger ruhig schlafen können. »Aber«, so der Kommandant, »eine Wende ist nicht zu erkennen, das Ehrenamt ist nicht ?in?.« Die Probleme, Wehrleute und Führungskräfte zu Einsätzen oder Fortbildungsseminaren freizustellen, blieben weiter aktuell. Die Aus- und Fortbildung wird bei der Stockstädter Wehr groß geschrieben. 109 interne Veranstaltungen wurden angeboten, 13 externe Lehrgänge von den Mannschaften besucht. Die 33 Atemschutzträger unter Rainer Griesemer und Werner Schlögl vertieften ihr Wissen bei sieben Übungen. Das Jugendteam organisierte 38 Übungen und Unterrichte. Toni Eichhorn, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, listete viele gesellschaftliche Aktivitäten auf Die 231 Mitglieder - ein kleines Plus gegenüber 2004 - unterstützen tatkräftig die aktive Wehr. Kassier Siegbert Franz hat 2005 einen Überschuss erwirtschaftet. Termine Die wichtigsten Termine für dieses Jahr: 7. Mai: Florianstag in Stockstadt, 18. Juni: Radtour nach Mainaschaff, 21. Juli: Sommerfest der Aktiven, 30. Juli: Radtour nach Kleinostheim, 12. bis 14. August: Kartoffelbraten, 10. Dezember: Nikolauswanderung wosch