Homepage-Banner

Start
Ausstattung
Informationen
Kontakt
Mannschaft
Löschzug 1 Löschzug 2 Atemschutz Jugendgruppe First Responder
Die First-Responder-Einheit der Feuerwehr Stockstadt


Derzeit verfügt die First-Responder-Einheit über rund 45 ausgebildete Einsatzsanitäter. Zusammen mit dem BRK Stockstadt werden regelmäßige Fortbildungen durchgeführt, um auf dem aktuellen medizinischen Ausbildungsstand zu bleiben.
Verantwortlich für die First-Responder-Einheit sind Sebastian Neuendorf und Simon Stumpf. Die Aus- und Weiterbildung wird in enger Zusammenarbeit mit Volkmar Holzapfel (Leiter BRK Stockstadt) durchgeführt.
Zum Einsatz kommt die Einheit immer dann, wenn der Rettungsdienst die gesetzliche Hilfeleistungsfrist (voraussichtlich) nicht einhalten kann oder überlastet ist.
Das therapiefreie Intervall wird so effizient und professionell überbrückt. Nach dem Eintreffen der Hilfeleistungsorganisation übernimmt diese den Patient und die First Responder unterstützen nach Bedarf.
Als Einsatzfahrzeug steht der ELW der Feuerwehr Stockstadt bereit.
Die Bilder zeigen Übungen, Unterrichte und Einsatzbeispiele. Als Ausrüstung stehen der Einheit eine Rettungstasche mit Sauerstoff, Absaugpumpe, Pulsoximeter (Sauerstoffsättigung im Blut), Blutzuckermessgerät, Beatmungsbeutel und Blutdruckmessgerät zur Verfügung. Außerdem sind ein Defibrillator, ein Verbandskoffer, ein Kindernotfallkoffer sowie ein Verbrennungskoffer vorhanden.

Neuer Kurzfilm zur Anwendung von Defibrillatoren vorgestellt
Der Plötzliche Herztod trifft alleine in Bayern etwa alle 30 Minuten einen Menschen. Meist liegt dabei zunächst Kammerflimmern vor – die bösartigste Herzrhythmusstörung! Ohne Gegenmaßnahmen endet sie tödlich. Pro Minute sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit um 10 Prozent. Die Defibrillation ist die effektivste Methode, das Kammerflimmern abzustellen. Hier wird ein kurzer Stromstoß an den Herzmuskel abgegeben. Bis in die 90er Jahre war die Defibrillation dem Arzt oder ausgebildeten Helfern vorbehalten. Inzwischen stehen Defibrillatoren auch Laien zur Verfügung. Doch es gibt noch immer Berührungsängste bei den zahlreichen Defis in öffentlichen Gebäuden. Um diese Berührungsängste abzubauen, hat der Notarztförderverein Tegernseer Tal–Waakirchen e.V gemeinsam mit dem BR-Moderator und Filmemacher Stefan Scheider einen neuen Kurzfilm veröffentlicht, der die Anwendung der Geräte zeigt.