Homepage-Banner

Start
Ausstattung
Informationen
Kontakt
Einsätze
2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003
2002 2001 2000 aktuelle Statistik

außergewöhnliche Einsätze  Jetzt neu! Werfen Sie einen Blick auf unsere außergewöhnlichen Einsätze seit dem Jahr 2000.
Einsatz 064: Nach VU droht LKW zu brennen - BAB 3
Datum:18.04.2006
Uhrzeit:05:47 Uhr
Bericht:Auffahrunfall auf der A 3 - 250 000 Euro Schaden Stockstadt, Lkr. Aschaffenburg. Auf der Hauptfahrbahn der Autobahn A 3 in Fahrtrichtung Nürnberg, noch auf der Mainbrücke, hatte sich verkehrsbedingt ein Stau gebildet. Zwei Lkw-Fahrer aus Wiesbaden hatten ihre Lkw mit Anhänger deshalb bereits auf dem rechten Fahrstreifen bis zum Stillstand abgebremst. Der nachfolgende 48-jährige aus Bad Bentheim erkannte dies gegen 5.15 Uhr offenbar zu spät und fuhr frontal mit seinem Sattelzug auf das Gespann vor ihm auf und schob dieses auf den davorstehenden Lkw mit Anhänger. Da aus dem Motorraum der Sattelzugmaschine des Unfallverursachers Rauch aufstieg und ein Entstehungsbrand zu befürchten war, wurden vorsorglich der Löschzug der Freiw. Feuerwehr Stockstadt und der Verkehrssicherungsanhänger der Freiw. Feuerwehr Großostheim alarmiert. Bis zu deren Eintreffen hatte sich der Rauch jedoch verflüchtigt. Die Feuerwehr blieb jedoch zum Abbinden von ausgelaufenen Betriebsstoffen und zur Absicherung der Unfallstelle vor Ort. Da während der Unfallaufnahme bei einem der Lkw-Fahrer Schockanzeichen erkennbar wurden, wurden sofort die anwesenden First-Responder der Feuerwehr Stockstadt hinzugezogen und der Rettungsdienst verständigt. Dieser verbrachte dann die Unfallbeteiligten vorsorglich zur ambulanten Untersuchung ins Klinikum Aschaffenburg. Der rechte Fahrstreifen war aufgrund von Abschlepp- und Aufräumarbeiten, alle drei Schwerverkehrsfahrzeuge mussten abgeschleppt werden, mehrere Stunden gesperrt. Die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 250.000 Euro geschätzt. Quelle: Main-Echo
Eingesetzte Fahrzeuge:ELW (a.D.) TLF (a.D.) LF16 (a.D.) RW GW-N
Weitere Wehren:FFW Großostheim
Bericht